Auszüge aus der Geschichte von Bad Zwesten und des Vereins:

2017               1200-Jahrfeier Bad Zwesten

2015               20-jähriges Bestehen des Museums in Bad Zwesten

1995               Eröffnung des Heimatmuseums in Bad Zwesten, 1. Bauabschnitt

1993               Gründung des Heimat- und Geschichtsvereins Bad Zwesten

1992               August: 1175-Jahr-Feier. Zwesten erhält das Prädikat "Bad"

1992               Mai:  Zwesten erhält das Prädikat Heilbad

1986               Zwesten wird das Prädikat "Heilquellen-Kurbetrieb" verliehen.

1975               Zwesten erhält das Prädikat "Staatlich anerkannter Luftkurort"

1972               Eröffnung der Hardtwaldklinik I

1972               Betzigerode, Wenzigerode, Niederurff und Oberurff-Schiffelborn werden Teil                             der Gemeinde Bad Zwesten

1955               Erstmals Feriengäste nach dem zweiten Weltkrieg

1922               Erste Feriengäste in Zwesten

1922               Schließung des Erzbergwerks am Treisberg

1914               Bau des Brunnentempels im alten Kurpark. Wirtschaftliche Erschließung der                         Zwestener Quellen                                                                                                            

1867-1903    Huteablösung und erste Flurbereinigung (Grundstückszusammenlegung) 

1769              Erwähnung der Zwestener Synagoge, die 1938 verwüstet und 1969                                     abgerissen worden ist

1705-1738     Grenzstreitigkeiten zwischen Hessen und Waldeck um Wenzigerode

1635               Im Dreißigjährigen Krieg werden die Orte Zwesten, Niederurff und                                              Oberurff zerstört. Zwesten verliert durch die Pest ein Drittel seiner Bevölkerung.

1538               Auseinandersetzung zwischen Zwestener Bauern und dem Adel ("Zwestener                          Bluthochzeit")

1200               Bau der Burg Löwenstein

1100 - 1200  Zeit der großen grundherrlichen Rodungen und Gründungen, in der                                             vermutlich die  Orte Oberurff, Betzigerode und Wenzigerode gegründet wurden

1085               Erste urkundliche Erwähnung von Niederurff. Nennung einer "mater                                           ecclesia" (Mutterkirche) mit Sitz eines Erzpriesters

817                  Ersterwähnung von Zwesten als Tuwesten

14 bis 16       Feldzüge römischer Legionen u.a. mit Zerstörung des chattischen Hauptortes                         Mattium, gelegen im Gebiet zwischen Fritzlar und Baunatal (Bericht des                                     Tacitus)

um 50 v. Chr. Der germanische Stamm der Chatten besiedelt Nordhessen

150 v. Chr.      Die Befestigung der Altenburg wird aufgegeben

ab 750 v. Chr. Intensivere Nutzung der Altenburg als Befestigungsanlage

5600 v.Chr.     Bandkeramische Siedlung in Niederurff

.

.

.

.